Blind Trust Project

Henning Schurwanz
und Schüler des RBZ1, Kiel




Tjorge Baudach - Sergej Bensel - Arat Demir - Christian Döring - Daniel Gehle - Kevin Haak -
Hendrik Hameister - Kevin Hartung - Kevin Hirsch - Jascha Hödl - Rene Janssen - Finn Ole Jens -
Vitali Keller - Aygün Korkmaz - Leon Kratzert - Michele Lettieri - Luca - Eric Lüthje - Dominique Nicklaus -
Yalcin Özdemir - Daniel Pöhler - Pascal Rieber - Alireza Sairdoleh - Ove Schlotfeld - Bennet Schulz -
Fabian Stawicki - Marvin Ströming

_____________________________________________________

Pressemitteilung

"Ich heiße Hamid und wie heißt Du?"

Mit diesem Arbeitstitel möchte ich Ihnen unsere Projektwoche vorstellen.

In der Zeit vom 20.04. - 24.04. werden unter der Regie von Schule (Kollegen Michael Paschold, Eva Rohwedder, Henning Schurwanz)
und ZBBS (Frau Hübner und Herrn Wulf) die Mitglieder zweier Berufsfachschulklassen (BFN 14A Nahrung und BFT 14ATechnik)
mit Flüchtlingen zusammentreffen.

Beeindruckt von der aktuellen Berichterstattung in den Medien über die Geschehnisse in den Krisengebieten an den Grenzen
zu Europa und den Flüchtlingsströmen, die unter überwiegend abenteuerlichen Bedingungen auch nach Deutschland gelangen,
sowie der sich (er-neut!) verankernden Fremdenfeindlichkeit
in Deutschland sehen wir deutlichen und akuten Handlungsbedarf! Dazu kommen die "glaubensfeindlichen Kundgebungen", die immer
noch allwöchentlich in Großstädten stattfinden.
Terroristische Anschläge heizen das Thema zusätzlich an, schaffen Betroffenheit und dienen der Polarisierung.

Nach unserem Verständnis müssen wir hier tätig werden!
Ganz konkret geht es darum in Zusammenarbeit mit der ZBBS e.V. (Zentrale Bildungs- und Beratungsstelle für MigrantInnen) gemeinsam
mit (ca. 20) gleichaltrigen Jugendlichen aus Krisengebieten ("Flüchtlinge") ohne gesicherten Aufenthaltsstatus ein Projekt zu erarbeiten.
Die Jugendlichen, die weit gereist sind, um hier zu leben und Vieles auf sich genommen haben, um hier anzukommen, werden berichten
können über politische Verfolgung, wirtschaftliche Not und Armut, Fluchtgründe, fremde Kulturen sowie sehr persönliche Biographien.

Als Zielsetzung ist formuliert, dass wir uns kennen lernen und Verständnis füreinander erlangen. Dadurch können minimal Vorurteile
abgebaut werden – wünschenswert wären länger währende Kontakte oder es entstehen sogar Freundschaften über das Projekt hinaus.

Im Verlaufe der Projektwoche wird sich die Gruppe der Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen arbeitsteilig in drei Themenschwerpunkte vertiefen:
- Die Filmgruppe wird zusammen mit dem Filmemacher Fredo Wulf ein Video drehen und schneiden.
- Die Theatergruppe wird unter professioneller Hilfe Sequenzen eines Theaterstückes einstudieren.
- Die Ausstellungsgruppe erstellt eine Ausstellung und organisiert die Präsentation der Ergebnisse am Freitag, 24.04.
Die Projektwoche planen wir an dem außerschulischen Lernort in der Hansastrasse 48 in Kiel täglich in der Zeit
von 09:00 bis ca 15:00 Uhr durchzuführen.

Henning Schurwanz