Dreamtime


ÄGYPTEN - URSPRUNG, AUFBRUCH UND QUELLE-

eine Institution, der sich auch die klassische Moderne und zeitgenössische Kunst nicht entziehen konnte

J.M.Pei - Glaspyramide, 1989 _ Anselm Kiefer - Osiris und Isis, 1985/87 _ Sol LeWitt - Weisse Pyramide, 1987 _ Christo - Die Mastaba von Abu Dhabi, 1978 _ Joseph Beuys - Ohne Titel (Tischzeichnung), 1973 _ Gerhart Richter - Grosse Sphinx, 1964 _ Paul Klee - Pyramide, 1932 _ Franz Marc - Eselsfries, 1911


In diesem Kontext steht das Projekt einer Reaktualisierung der ägyptischen Obelisken in Luxor, Rom, Istanbul, Paris, London, Kingston Lacy, New York, München, Florenz, Benevento und Berlin durch die Wiedervergoldung ihrer Spitzen. Die Renaissance der altägyptischen Obelisken am Vorabend des 3. Jahrtausends soll der Metamorphose von gegenwärtigen Relikten einer fernen Epoche, eines vergangenen Zeitalters, in zukunftsweisende Denkmäler verhelfen


Reaktualisierung des Obelisken Ramses II. im Garten des
Ägyptischen Museums in Kairo mit einem goldenen Pyramidion, Oktober 1987

Und wenn sich nach einer langen Nacht, wenn gleich diese über Jahrtausende zurückliegt, die ersten Strahlen am Morgen im goldenen Pyramidion brechen und das Lichtspiel wieder an die Zeit erinnert, in der Gold eine Materie der Sonne und des strahlenden Sonnengottes Re war, geweiht der Reinheit und Unsterblichkeit, beginnt ein Projekt, dessen Zielsetzung das bessere Verständnis zwischen den einzelnen Menschen, Völkern und Kulturen anvisiert und in einem Prozeß nicht nur kultureller Revisionen einhergehed die notwendige Entstehung eines globalen Bewußtseins, einer unviersellen Kultur, eines Weltethos impliziert. Die Neuorientierung wird nicht mehr nur mit Definition europäsicher Geschichte und eurozentrierter Kultur einhergehen und eine Reaktion auf die gewaltigen, nicht nur demograprhischen Veränderungen muß zur Folge haben, daß die Einbezirhung der Kulturen von Kush, Benin, ebenso wie das Kulturerbe der Yoruba, Aborignales und auch die Navajo-Schöpfungsmyhten, Zen oder das indische Epos Mahabharata gleichrangig sind mit einem Homer, Cicero, Mozart oder James Joyes.



Volkamer-Obelisk
mit goldener Friedenstaube


08.05.2007

Sehr geehrter Herr Hillinger,

ich hoffe, es geht Ihnen gut und Ihr Projekt schreitet voran.

Wir haben uns wegen Ihres Illustrationsprojekts mit dem National Museum of Australia in Verbindung gesetzt. Leider ließ sich dort nicht rekonstruieren, mit wem Sie in Kontakt gestanden hatten. Grundsätzlich stünde der Abbildung eines Aboriginal Art - Kunstwerkes zum Zwecke Ihres Projekts der Illustrierung der Menschenrechtsdeklaration aber vermutlich nichts entgegen.

Der dortige Direktor für Öffentlichkeitsarbeit, Herr Dennis Grant, ermuntert Sie zu diesem Zweck, sich direkt per Email mit ihm in Verbindung zu setzen (D.Grant@nma.gov.au). Er bittet um kurze Information über Ihr Projekt, insbesondere, wie das Gesamtwerk aussehen und wo es veröffentlicht werden wird und welcher Art der australische Beitrag sein soll, um dessen Abbildung Sie - wenn ich Sie richtig verstanden habe - bitten. Auch müßten Sie wie üblich das Foto unter Angabe der Quelle untertiteln.

Für Ihr Projekt wünsche ich Ihnen weiterhin gutes Gelingen.

Mit freundlichen Grüßen, Inga Heuser

Inga Heuser
First Secretary
Culture/ Science/ Press Dept.
German Embassy
119 Empire Circuit
Yarralumla ACT 2600