DER PRÄSIDENT
DES DEUTSCHEN BUNDESTAGES

19. Januar 2006

Sehr geehrter Herr Hillinger,

haben Sie Dank für Ihr Schreiben vom 14. Dezember 2005.
Sie erkundigen sich, ob eines von drei Werken von Christo, A.R. Penck und
Günther Uecker aus der Kunstsammlung des Deutschen Bundestages für eine
Broschüre
zur Erklärung der Menschenrechte Verwendung finden könnte.


© A.R. Penck, Courtesy Galerie Michael Werner Köln und New York

Gerne stelle ich Ihnen eine Abbildung der Farbserigraphie von
A.R. Penck
zur Verfügung. Ich weise jedoch darauf hin, dass die Abbildungsrechte beim Künstler liegen.
Die Abbildungsvorlage wird Ihnen in den nächsten Tagen mit getrennter Post zugehen.
Für die Publikation wünsche ich Ihnen gutes Gelingen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Norbert Lammert





Die intendierte Anfertigung eines temporären Präsentationskonzepts
anhand 30 nummerierter Friedenstauben, die symbolisch weltweit vom Projekt
"Illustration der 30 Artikel der Menschenrechtsresolution"
QUA PATET ORBIS
SOWEIT DER ERDKREIS REICHT
künden, damit jeder einzelne und alle Organe der Gesellschaft sich diese Erklärung stets
gegenwärtig halten und sich bemühen, durch
Unterricht und Erziehung, die Achtung dieser Rechte und Freiheiten zu fördern.

Die Allgemeine Erklärung der
Menschenrechte
Resolution 217 A (III)



PROF. MONIKA GRÜTTERS
MITGLIED DES DEUTSCHEN BUNDESTAGES