v.l. Dr. Ingo Friedrich - Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Richard Hillinger und Oberbürgermeister Josef Deimer bei der Verleihung des Landshuter Menschenrechtspreis.

Der Preis wurde in diesem Jahr zum fünften Mal verliehen; die Jury würdigte damit die besonderen Verdienste des Europaparlaments für Frieden, Demokratie und Menschenrechte. "Landshut macht sich um die Menschenrechte in Europa und darüber hinaus verdient", sagte Friedrich bei der Preisverleihung. Das Europäische Parlament werde die Dotierung im kommenden Frühjahr an den "Sacharow"-Preisträger weitergeben. So werde der Preis weit über Landshut hinausstrahlen
Landshuter Zeitung


Die Auszeichnung wurde am 17. Oktober 2003 im Landshuter Rathaus von
Dr. Ingo Friedrich
Vizepräsident des Europäischen Parlaments
als offizieller Vertreter des Parlamentspräsidenten Pat Cox entgegen genommen


Die Europäische Union beruht auf den Grundsätzen der Rechtsstaatlichkeit, der Demokratie, der Achtung der Menschenrechte, die Wahrung des Friedens und die Stärkung der internationalen Sicherheit entsprechend den Grundsätzen der Charta der Vereinten Nationen sowie den Prinzipien der Schlußakte von Helsinki und den Zielen der Charta von Paris.

Das Engagement des Europäischen Parlaments für die Menschenrechte reicht weit in die Vergangenheit zurück. Schon in den Anfangsjahren wurden die Auswirkungen der Europäischen Menschenrechtskonvention auf das EG-Recht erörtert.

1985 initiiert das Europäische Parlament den
"Sacharow-Preis" für "Geistige Freiheit".




E U R O P A