Herzog Ludwig X. begann 1536 mit der Errichtung eines Stadtpalastes (heute als "Deutscher Bau" bezeichnet).
Während einer Italienreise, die ihn auch nach Mantua führte, begeisterte er sich an der Pracht des von Giulio Romano erbauten Palazzo del Te
und verpflichtete italienische Baumeister für sein Landshuter Projekt.



Die Architektur dieses Festsaals mit einem gewaltigen Tonnengewölbe zeigt unter anderem Darstellungen der Taten des Herkules.
Die Stadtresidenz Landshut gilt als der erste "italienische" Palazzo nördlich der Alpen.

CONCORDIA PARVAE RES CRESCUNT
DISCORDIA MAXIMAE DILABUNTUR
Gaius Sallustius Crispus

Im Italienischen Saal illustriert das Spiel der Putten die Friesinschrift, eine
ethische Sentenz von allgemeiner Gültigkeit.



SOCRAT. - PLATO. - ARISTOT.

Die Gestalten, die in den Deckenfeldern als Halbfiguren vor Himmelsgrund erscheinen, gehören dagegen der Geschichte an.


PYTHAG. - XENOPHON. - THVCYDI. - PLOTINVS. - HERODOTVS.

Es sind über den Fenstern Dichter und Philosophen,


VARRO. CHRYSIP. - SALVST. T. - LIVI. PLINI.

Redner und Historiker - überwiegend aus dem alten Griechenland.


ALEX.MAGN.PHILIPP - CIRVS.I.DARIVS. - I. NESTOR.

Die beiden anderen Gewölbestreifen sind Staatsmännern


SCIP. AFRIC. - CLEOPATRA. - IVL. CAESAR.

und Feldherrn vorbehalten, unter denen - und das erstaunt in einer fürstlichen Wohnung - die Repräsentanten der römischen Republik weit in der Überzahl sind.

Denn sie alle haben sich unsterblichen Ruhm erworben.
Deshalb sind sie der Trompete blasenden Fama in der Mitte zugeordnet.



Hans Bocksberger d. Ä. hat nur diese Figur im Fluge und untersichtig dargestellt, wie es
ihrem unsteten Wesen entspricht. Die Uomini Famosi stehen hingegen fest an ihrem luftigen Ort.
Die Auswahl der berühmten Männer des Altertums im Italienischen Saal geht
auf Petrarcas in italienischen Versen verfaßten "Trionfo della Fama", zurück,
in dem eben diese, als Begleiter eines imaginären Triumphzuges der Fama vergegenwärtigt sind.

Giordano Orsinis Uomini Famosi in Rom
Annelies Amberger


Schlosskapelle Neuburg

Eine Weiterführung des Friedensgedanken weist die Ausmalung der Schlosskapelle in Neuburg an der Donau
durch Hans Blocksberger d. Ä. 1543 auf es zeigt an der Westwand eine Fresko mit der Arche Noah und der
Inschrift NOAH IN DER ARCH: GEN VI mit einer weißen Taube und dem Olivenzweig.




www.schloesser.bayern.de
Die Landshuter Stadtresidenz
Zentralinstitut für Kunstgeschichte
ISBN 3-9806071-1-9
Fotos: Richard Hillinger