Aus der Stadtkirche in Wittenberg
Evangelischer Gottesdienst
mit Friedrich Schorlemmer

Einst predigte Martin Luther auf der Kanzel der Wittenberger Stadtkirche, und die Wittenberger Buchdrucker verbreiteten seine Worte im Land, wo die Leute sie begierig aufnahmen.

Im Gottesdienst am 13. Juli wird eine alte Druckerpresse mitten in der Kirche ihre Arbeit aufnehmen. Die Vorbereitungsgruppe um den Theologen und Publizisten Friedrich Schorlemmer findet, dass es an der Zeit ist, "Druck zu machen" für die Freiheit.

Sie wollen damit auch an die "Allgemeine Erklärung der Menschenrechte" erinnern, deren Proklamation sich 2008 zum 60. Mal jährt. Zugleich erinnert Schorlemmer an Luther, der schon 1522 gegen die Verwechslung von Freiheit mit Willkür predigte.

Freiheit verpflichtet, für Recht und Freiheit des anderen einzutreten. Zentrale Worte des Gottesdienstes werden durch Ehrenamtliche der Kinder- und Jugend-Kunstgalerie "Sonnensegel" e.V. in Brandenburg auf einer alten Druckerpresse aus dem Cranach-Haus gedruckt und an die Gottesdienstbesucher verteilt.



Zweites Deutsches Fernsehen
Evangelischer Gottesdienst
Sendedatum: 13.7.2008
Sendezeit: 9.30 - 10.15 Uhr
Sendetitel: Auf den zweiten Blick - Freiheit verpflichtet
Übertragungsort: Stadtkirche St. Marien Wittenberg

Mitwirkende: Pfarrerin Dorothea Volkmann, Pfarrer Friedrich Schorlemmer, Eva Löber, Jörg Bielig, Armin Schubert (Sprecher und Drucker).
Drucker: Katharina Kirchner, Patricia Görne, Peter Dargatz, Günter Bolle